Was ist Plankengrillen und wo kommt es her?

In den USA und Kanada sehr beliebt, bei uns in Europa eher noch unbekannt und fast ein „Geheimtipp“ unter den Grill-Fans – Das Plankengrillen oder auch „Plank Grilling“ genannt.
Einfach gesagt ist Plankengrillen, das Zubereiten von Essen auf einem Holzbrett. Dabei nimmt das Essen einige Aromen von dem Holz auf und hat somit einen ganz eigenen, besonderen Geschmack.
Es gibt einige Diskussionen bezüglich dem Ursprung des Plankengrillens. Was man weiß ist, dass bereits Amerikanische Ureinwohner damit ihr Essen zubereitet haben. Diese haben den gefangenen Fisch auf einem Holzbrett gegart. Zum einen wurde der Fisch damit langsam Zubereitet, ohne Gefahr zu laufen, dass er dabei verbrennt, zum anderen nahm der Fisch dabei die Aromen des Holzes auf.

Wie funktioniert Plankengrillen?

Für das Plankengrillen werden meist Holzbretter aus Zedernholz verwendet, aber auch Kirsche und Ahorn sind sehr beliebt. Sinnvoll ist es Bretter zu benutzen die mindestens 1-2cm dick sind. Es gibt viele sehr dünne Bretter am Markt die etwa 0,5-0,7cm dick sind. Das Problem an diesen dünnen Brettern ist, dass sie sehr schnell anfangen zu brennen und in der Regel nicht mehr als ein Mal verwendet werden können.

Vor der Verwendung muss die Grillplanke gewässert werden, damit sie nicht so leicht zu brennen beginnt (sowohl bei dünnen als auch bei dickeren Planken). Oft wird die Frage gestellt „Wie lange muss die Planke gewässert werden“ – Etwa 3-5 Stunden sollten dafür ausreichen. Zur Not können es auch mal 2 Stunden sein, jedoch nicht weniger.

Die Grillplanke wird für einige Minuten in den bereits vorgeheizten Grill gelegt (bei etwa 180 – 200 Grad). Danach kann man die Planke auf der oberen Seite mit etwas Olivenöl einpinseln, muss man aber nicht. Sobald das erledigt ist, kann das Grillgut auf die Planke gelegt werden. Die Grillplanke sollte nicht direkt über der Kohle liegen, da sie sonst möglicherweise Feuer fängt. Aus diesem Grund eignet sich das indirekte Grillen perfekt dafür. Sollte die Planke doch mal Feuer fangen, ist es gut immer eine Sprühflasche mit Wasser zu haben, um das Feuer schnell löschen zu können.

Nach dem Plankengrillen…

Nach der Verwendung sollte man die Grillplanke erst einmal abkühlen lassen. Danach kann man sie mit einer Bürste und genügend heißem Wasser reinigen. Wenn Geschirrspülmittel verwendet wird, dann nur sehr wenig und dieses sollte ordentlich abgespült werden. Keinesfalls sollte man die Planke im Geschirrspüler reinigen. Nach der Reinigung kann man die Planke einfach ablegen und bei Raumtemperatur trocknen lassen. Die Planke sollte zum Trocknen nicht in die Sonne gestellt werden. Auch wenn die Planke auf der Unterseite schon etwas verkohlt ist, kann sie bestimmt wiederverwendet werden. Gute, dicke Planken können sicher 3-5 Mal verwendet werden – kauft man sich hingegen eine dünne Planke, kann es gut sein, dass diese bereits nach der ersten oder zweiten Benutzung kaputt geht.

Fazit

Als richtiger Grillfan muss man das Plankengrillen einfach einmal versucht haben. Für Fisch, Geflügel und Gemüse ist das Grillen auf der Planke echt super. Das Grillgut bleibt zart und saftig. Zusätzlich nimmt es die Aromen vom Holz auf und bekommt einen besonderen Geschmack.
Einfach mal selber probieren – am besten mit einem schönen Stück Lachs und etwas Gemüse.

Wir empfehlen

6 Grillplanken aus Zedernholz: Hier bekommt man 6 Planken zu einem sehr guten Preis. Die Planken haben eine wirklich gute Qualität und noch dazu unterschiedliche Maserungen (feine, mittlere und starke Oberflächenstruktur). Diese Planken werden überall sehr gut bewertet und sind somit eine sehr gute Wahl!